Juli 15

Veranstaltung gegen die Bundeswehr an Schulen

22.07.14, 19:00 Uhr
Im L.E.D.E.R.E.R. Lederergasse 25
Referent: Eberhard Ens
Berufsschullehrer und GEW Vertrauensmann an der
Käthe Kollwitz Berufsschule Offenbach

„Die Bundeswehr ist keine Verteidigungsarmee mehr, wie vom Grundgesetz vorgesehen. Sie ist eine Armee im Einsatz und dient den Interessen der Wirtschaft, wie der „Sicherung der Rohstoff- und Warenströme, der Transportwege“ und vielem mehr – so als offizielle Regierungspolitik festgeschrieben im Weißbuch der Bundesregierung im Jahre 2006. Wir wollen nicht, dass unsere Schülerinnen und Schüler für einen Krieg gegen andere Völker rekrutiert werden. Und wir wollen auch nicht, dass sich die Bundeswehr als friedensschaffende Kraft anpreisen kann. Deshalb lehnen wir es ab, dass Jugendoffiziere der Bundeswehr an die Käthe-Kollwitz-Schule kommen und stellen uns damit einer immer stärkeren Militarisierung der Gesellschaft entgegen.“
Einstimmiger Beschluss der Schulkonferenz der Käthe-Kollwitz-Berufsschule Offenbach im März 2011. Im Mai 2013 bekam die Schule dafür den Aachener Friedenspreis verliehen.
Die Offenbacher Schule zeigt allen Lehrern und Schülern, dass es Möglichkeiten gibt sich zu wehren, deswegen sind alle eingeladen zur Veranstaltung zu kommen um über die Bundeswehr, den Krieg und was man dagegen tun kann zu diskutieren.
Verbot von Jugendoffizieren an Schulen!
Keine Lehrerausbildung durch die Bundeswehr!
Beendigung der Kooperationen zwischen Militär und Kultusministerien!


Schlagwörter:

Copyright © 2014. All rights reserved.

Verfasst Juli 15, 2014 von mamelCamel in category "Anti-Militarismus