„Das haben sich die Jugendlichen selbst aufgebaut!“ – Gegen Kürzungen in der Jugendarbeit

Gruppenräume, Flipchart & Eddings, Verantwortung
übernehmen, für jeden leistbar, Aktionen, Publikationen,
Flugblätter, Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamt,
eigenverantwortlich entscheiden, Freizeitgestaltung, Seminare,
selbstbestimmt handeln… Das alles gehört eigentlich zur Jugendarbeit
dazu. Oder doch nicht?

In einer Gesellschaft, in der Kinder und Jugendliche in Schule, Uni und
Betrieb immer weniger mitbestimmen können, ist vielfältige Jugendarbeit
umso notwendiger. Leider wird das aber auch immer schwieriger. Nicht
weil die Jugend sich nicht mehr für Politik interessiert oder keine
Verantwortung übernimmt – wie es immer heißt – sondern weil die
staatliche Finanzierung schwindet.

Die Jugendverbandsarbeit hat sich von den Stoiber’schen Kürzungen
2002-2004 bislang nicht wieder erholt. Fördersätze sind seit mehr als
einem Jahrzehnt gleich geblieben, ein Inflationsausgleich findet nicht statt.
Während bspw. bei Polizei und Ordnungsmacht aufgestockt wird, werden
neue Stellen für die Jugendarbeit nicht zugestanden. Wir und einige
andere Jugendverbände auch sind in den nächsten Jahren zusätzlich von
massiven Kürzungen betroffen. Veranlasst durch die Bayerische
Staatsregierung werden uns bis 2017 rund 50% der Zuschussmittel des
Bayerischen Jugendrings drastisch gekürzt. Die Folgen sind, dass unsere
Hauptamtlichen ihre Stellen verlieren, wir Räumlichkeiten aufgeben
müssen, wir nicht mehr mit Publikationen wie dem Schülerkalender an die
Öffentlichkeit gehen können und und und.

[…]

Kundgebung gegen Kürzungen
in der Jugendarbeit
Samstag, 22. März 2014
13:45, Lorenzkirche Nürnberg




Copyright © 2014. All rights reserved.

VeröffentlichtMärz 19, 2014 von mamelCamel in Kategorie "Uncategorized